Casino-Streams: Das ist der neueste Gaming-Trend

Veröffentlich von Spiele-Raum.de Kategorie: News

Casino-Streams: Das ist der neueste Gaming-Trend

Er ist einer der Casino-Streaming-Pioniere: Jens Knossalla, genannt „Knossi“. Seit mehreren Jahren hat er das Live-Streaming auf Twitch erst salonfähig gemacht, mit großem Erfolg. Sein geschätztes Vermögen liegt bei mehr als 2 Millionen Euro. Mittlerweile hat er nicht nur Millionen Fans, sondern auch unzählige Nachahmer. Die Viewzahlen auch Twitch zeigen: Casino-Streaming boomt!

Trotz Twitch-Einschränkungen: Begeisterung für Casino-Streams weiter ungebrochen

Die Zahlen sind eindeutig: Unter der Kategorie „Slots“ gibt es auf der Streaming-Plattform Twitch mehr als 63.700 Zuschauer durchschnittlich und mehr als 1,1 Millionen Follower insgesamt. Hier zeigen Streamer, wie sie an angesagten Automaten spielen, ganz hautnah. Auch, wer kein Casino besuchen möchte, ist hier 1:1 dabei und kann miterleben, wie der eine oder andere prall gefüllte Jackpot geknackt wird.

Wer selbst Lust bekommt, einen Ausflug in die Casino-Welt zu wagen, findet bei stakers.com eine Auswahl der dicksten Jackpot-Möglichkeiten und zahlreiche Casino-Empfehlungen. Bei der enormen Automatenauswahl ist mit Sicherheit für jeden etwas dabei. Während Tetris zu den Klassikern unter den Videospielen gehört, sind Book of Ra, Book of Dead oder Fire Joker echte Größen in der Liste der bekanntesten Slots. Auf Twitch werden sie immer wieder im Stream neben anderen Automaten präsentiert, allerdings fortan ohne Codes oder andere Extras.

MontanaBlack: über 4,2 Millionen Follower mit Casino-Streams

Lange stand Twitch für die offensive Darstellung der Casino-Angebote in der Kritik. Um nicht weiterhin als potenzielle Plattform für Spielsuchtanfänge zu gelten, gab es einige Änderungen. Nun müssen Streamer ihre Inhalte klar ausschließlich für Erwachsene zugänglich kennzeichnen und dürfen Links sowie Empfehlungscodes für Automaten und Co. nicht länger präsentieren. Außerdem gilt seit Sommer 2021 eine strengere Überwachung der Casino-Kanäle.

 

YouTube Video
Klicken um den Inhalt von YouTube anzusehen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube

Das tut der Begeisterung der Follower keinen Abbruch. MontanaBlack baute sich mit seiner Leidenschaft für Casinos eine Community von mehr als 4,2 Millionen Followern auf der Plattform auf. Die seit 2021 geltenden Richtlinien ändern nichts daran. Noch immer freuen sich die Montana-Anhänger auf spannende Spielinhalte auf seinem Kanal, jedoch ohne Live-Casinobesuche.

Knossi: 2 Millionen Follower auch ohne Live-Casino-Erlebnisse

Auch König Knossi legte den Grundstein für seinen Erfolg einst durch die Live-Casino-Streams auf seinem Kanal. Mittlerweile hat er über 2 Millionen Follower, wenngleich die Casino-Inhalte auch bei ihm verschwunden sind. Um seiner Vorbildfunktion gerecht zu werden, hat er sich an die Neuregelung der Twitch-Kanäle angepasst und den Casino-Content verbannt. Seither macht er mit Challenge und besonderen Spieleevents von sich reden. Unvergessen für viele Fans das Horrorcamp bei 2020, was sogar 40 Stunden live auf Twitch übertragen wurde.

Besuch im Online-Casino: So sicher ist es jetzt in Deutschland wirklich

Besuch im Online-Casino: So sicher ist es jetzt in Deutschland wirklichLange standen die Online-Casinos in Deutschland in der Kritik. Eines der häufigsten Bedenken: Spieler werden in die Suchtfalle gelockt, denn es gibt keine Einsatzlimitierung und Spielbeschränkungen. Um den Spaß am Spielen nicht gänzlich zu verbieten, ging die deutsche Regierung einen Sonderweg. So wurde der neue Glücksspielstaatsvertrag auf den Weg gebracht, welcher 2021 in Kraft trat.

Hierin klar geregelt werden die Lizenzierungsanforderungen für jedes Online-Casino, was auf dem deutschen Markt aktiv werden will. Live-, Karten- und Tischspiele (Blackjack, Roulette und Baccara) dürfen künftig nicht mehr angeboten werden. Erlaubt sind ausschließlich Automaten mit einem Einsatzlimit von 1 Euro. Darüber hinaus gibt es eine Zwangspause von fünf Sekunden zwischen den einzelnen Umdrehungen. Die bisher verfügbare Autoplay-Funktion stellt gar nicht mehr zur Verfügung. Damit sollen Spielfreunde besser vor unüberlegten Einsätzen und einer Überschuldung geschützt werden.

Neu ist der Panikknopf, welcher bei jedem Casino-Angebot gut sichtbar erscheinen muss. Drücken Spieler ihn, können sie sich für 24 Stunden sperren. Zusätzlich stehen verschiedene Informationsangebote zur Verfügung, um beispielsweise das eigene Glücksspielsuchtpotenzial zu analysieren und Hilfe zu suchen.

Mit Spielerdatei und Einzahlungslimit gegen Spielsucht

Mit Spielerdatei und Einzahlungslimit gegen SpielsuchtEin weiterer Bestandteil der Neuregelung ist die Einführung einer einheitlichen Spielerdatei. Jeder, der sich in einem Casino neu registriert, wird in der Datei erfasst. Die monatliche Einzahlungsgrenze von 1.000 Euro wird ebenfalls gesetzt. Auch sie dient der Glücksspielsuchtvermeidung. Eine regelmäßige Information über Gewinne und Verluste muss es ebenfalls für Spielende geben, um sie für die bisherigen Aktivitäten und deren Auswirkungen zu sensibilisieren.

Weitere Anreize für den Casinobesuch wurden ebenfalls auf den ersten Blick abgeschafft. So gibt es beispielsweise ohne Registrierung keine Freispiele oder virtuelles Guthaben mehr. Wer in den Genuss der Gratisrunden an den Automaten kommen möchte, muss ich beim Casino anmelden und wird somit in der einheitlichen Spielerdatenbank erfasst. Experten kritisieren jedoch die mögliche Verletzung der Datenschutzbestimmungen, denn neben dem Namen muss auch die vollständige Anschrift hinterlegt sein.

Wie der Blick auf die Registrierungen in den Online-Casinos zeigt, haben die verstärkten Regeln keinen negativen Einfluss auf die Anzahl der registrierten Spielfreunde. Eine Branchenumfrage zeigt, dass 2021 mehr als 1,4 Millionen deutsche Bürger regelmäßig in einem Online-Casino zu Gast waren. Diesen Positivtrend bestätigen auch die Umsätze der Glücksspielbranche. Wurden 2002 noch mehr als 27 Millionen Euro mit Glücksspiel verdient, waren es 2020 schon mehr als 38 Millionen Euro. Der Löwenanteil entfiel auf die Geldspielautomaten online und offline.